Volleyball-Vorbericht Damen1 für den 26. September 2020

Die Kämpferin – Gina Wach vor dem ersten Derby

Am kommenden Wochenende empfangen Germersheims Oberliga-Volleyballerinnen im
Lokalderby den ASV Landau. Spielbeginn ist am Sonntag um 18 Uhr im Goethe-Gymnasium. Im zweiten Saisonspiel wartet dabei auf den Aufsteiger erneut eine erfahrene und eingespielte Mannschaft, die wohl klarer Favorit sein dürfte. Für den internen Neuzugang Gina Wach kein Grund, sich zu verstecken: „Auch wenn es gegen Landau schwer wird, will ich meinen ganzen Ehrgeiz und meine volle Motivation in die Waagschale werfen, um den Team zu helfen.“
Wach wurde letzte Saison als Spielerin der 2. Mannschaft sukzessive an das höhere Niveau herangeführt und gehört nun fest zum Team.

Ursprünglich stammt die 22-jährige Wach aus Rhodt und lebt mit ihrem Freund in Lingenfeld. Gemeinsam mit ihrem Partner ist sie auch neben dem Volleyballsport aktiv und hält sich mit Laufsport fit. Aber auch die Bambini-Gruppe der Feuerwehr Edenkoben betreut sie in ihrer Freizeit. Beruflich hat es ihr die Chemie angetan. Nach erfolgreichem Abschluss zur Chemielaborantin hat sie sich dazu entschlossen, eine Weiterbildung zur Chemietechnikerin zu machen, welche sie voraussichtlich im nächsten Jahr abschließen wird. Auch hier kommt ihr Ehrgeiz zum Vorschein. Dass sie diesen des Öfteren zeigt, hat auch ihr Team wohlwollend bemerkt. Sie hat nach dem Sprung viel gekämpft, um sich zu etablieren.
„Sie füllt unsere Mannschaft mit Ehrgeiz und Potential und wir beobachten mit großer Freude ihre kontinuierliche Steigerung.“ lobt Aussenangreiferin Laura Walburg ihre Teamkollegin. Auch Trainerin Karin Träber erhofft sich weitere Leistungssteigerungen von Wach aber natürlich auch vom Team: „Wir müssen mehr Stabilität in der Annahme erreichen und mehr agieren anstatt nur zu reagieren. Das können wir schaffen, wenn unsere Bewegung ohne Ball im Vergleich zum ersten Saisonspiel gesteigert wird.“

Gina Wach