Erfolgreiches Jugend-Wochenende – U15-Jungs triumphieren.

Vor einigen Jahren mussten die Germersheimer Volleyballer in der Jugendarbeit kleinere Brötchen backen. Andere Vereine waren auf Pfalzebene deutlich besser vertreten. Doch eine Neuausrichtung brachte nicht nur viele Kinder und Jugendliche wieder in die Hallen. Sie zahlt sich jetzt auch mit Erfolgen aus.

Highlight des Jugendwochenendes war der Pfalzmeistertitel der U15-Jungs am Sonntag. Die Talente, die zum Teil auch auf Landesebene im Kader gefördert werden, überzeugten mit einem souveränen Turnier. Coach Maximilian Heinrich sah ein Team, das über alle Spiele hinweg keinen Satz abgeben musste und nur im Finale gegen die SG Neustadt/Haßloch in einem Satz mehr als 20 Punkte zuließ. Souveräner kann man wohl kaum Pfalzmeister werden.

Die Pfalzmeister: U15-Jungs
Die Pfalzmeister: U15-Jungs

Den Vizemeister-Titel holten am Tag zuvor die U20-Jungs. Die von Laura Troubal und Felix Kühner gecoachten jungen Herren zeigten von Beginn an, dass sie ihr Ziel „Qualifikation für die Landesmeisterschaft“ unbedingt erreichen wollten. Nach Platz 2 in der Vorrunde präsentierte man im Halbfinale gegen den VBC Ludwigshafen eine äußerst konzentrierte Leistung. Der Wille, unbedingt ins Finale einzuziehen, war in jeder Phase zu spüren. Nach dem Finaleinzug konnte man dann gegen den haushohen Favoriten TSV Speyer befreit aufspielen und überzeugte trotz Niederlage mit einer deutlich besseren Spielweise im Vergleich zum Vorrundenduell.

Die U20-Jungs
Die U20-Jungs

Die U20-Mädels erreichten den 5. Platz. Auch wenn die Platzierung den letzen Platz bedeutete, zeigten sich das Team von Trainer Paul Cholewa keineswegs enttäuscht. „Wir haben heute viel Erfahrung gesammelt. Meine jungen Mädels haben viel Motivation heute mitgenommen, da sie jetzt umso mehr wissen, was sie mit großem Trainingsfleiss erreichen können.“ zeigte sich der Coach positiv für den Rest der Saison gestimmt, in der man in der Liga als Damen 2 noch mehr Siege holen will.

Die Erfolge in der Jugendarbeit zeigen nicht nur, dass sich die gute Trainingsarbeit auszahlt, sondern auch den bundesweit spürbaren Trend, dass Volleyball wieder mehr Soortler begeistern kann.