Die Ober- und Landesligateams vor der Saison

Es ist wieder September. In Volleyballkreisen steigt in diesem Monat die Spannung und Vorfreude auf die neue Saison. Auch die Germersheimer Volleyballer sind heiß auf die neue Saison und blicken optimistisch nach vorne, auch wenn es Veränderungen gibt.

Die Germersheimer Landesliga-Damen starten am 15. September mit dem Auswärtsspiel bei der TGM Gonsenheim III in die Saison. Trainerin Karin Träber muss die Abgänge von Claudia Milosevic (private Gründe), Viktoria Swierkowski (wechselt zum ASV Landau) sowie Charlotte Voß (ist aus beruflichen Gründen weggezogen) verkraften. Darja Kinzler kommt von der anderen Rheinseite von der VSG Ubstadt/Forst nach Germersheim und hat in den ersten Trainingseinheiten einen guten Eindruck hinterlassen. Laura Schumacher ist ein halber Neuzugang. Sie wechselte in der Rückrunde der letzten Saison nach Germersheim und wird jetzt umso mehr integriert. Trainerin Träber sieht für ihr Team die Notwendigkeit, sich aufgrund der Wechsel auf Veränderungen im taktischen Bereich umzustellen. Oberstes Ziel ist es, in den Spielen eine gute Leistung zu zeigen, die Abgänge zu kompensieren und die Neuzugänge zu integrieren. Auf einen konkreten Tabellenplatz will sie sich (noch) nicht festlegen, hofft aber auf eine „gute vordere Platzierung“. Als Favoriten sieht sie die Teams aus Lützel und Gonsenheim.

Um sich auf die Saison vorzubereiten, hat das Team bisher viel trainiert. Aufgrund der Überschneidungen der Sommerferien in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg – es sind Spielerinnen aus beiden Ländern im Kader – war ein Trainingslager oder Vorbereitungsturnier auswärts nicht möglich. Es wird noch ein Trainingsspiel gegen Ettlingen geben und am Wochenende vor Saisonstart das eigene Vorbereitungsturnier in Germersheim. Auch wenn die Stimmung im Team noch vorsichtig verhalten ist, freut man sich auf den Saisonstart. Man erwartet eine ausgeglichene Saison mit der ein oder anderen Überraschung zum Schluss.

Der Kader im Überblick:

Melanie Vake – Zuspiel
Julia Gramke – Zuspiel / Diagonal
Laura Schumacher – Mitte
Evelyn Kuhn – Mitte
Darja Kinzel – Mitte / Außenangriff
Maike Moors – Mitte / Außenangriff
Laura Walburg – Außenangriff / Diagonal
Christin Pfäffle – Außenangriff
Laura Troubal – Libera

Die Oberliga-Herren starten nach dem Aufstieg mit dem Auswärtsspiel bei Regionalliga-Absteiger VC Lahnstein in die Saison. Auch für die Herren ergaben sich im Vorfeld ein paar Änderungen. Zuspieler David Schmidt ist zurück an seinen Studienort zum VfL Marburg gewechselt, da er dort einen Referendarplatz bekommen hat. Für ihn wird Felix Kühner die Ballverteilung übernehmen. Er kommt vom TuS Heiligenstein nach Germersheim und hatte bereits vor ein paar Jahren mit Doppelspielrecht schon mal Germersheimer Oberligaluft geschnuppert. Mittelblocker Christoph Wanner hat sich nach einer beruflich bedingten Pause dem Team wieder angeschlossen und wird dem Team mit seiner Erfahrung viel Stabilität verleihen können. Die beiden Talente Simon Hoffmann und Nils Weber werden trotz Doppelspielrecht wohl nur noch vereinzelt zur Verfügung stehen. Zum einen stehen Anfang 2020 die Abiturprüfungen an, zum anderen haben sie mehr und mehr Einsätze beim TSV Speyer in der Regionalliga.

In der bisherigen Vorbereitung zeigten die Leistungen beim Turnier in Oberursel gegen hessische Oberligateams (8. Platz) und beim eigenen Miniturnier (Siege gegen Landesligisten Neustadt und Speyer II) aufsteigende Tendenz. Der Abschluss der Vorbereitung erfolgt beim Turnier in Kleinsteinbach am 15. September, bei dem hauptsächlich Regionalliga- und Oberliga-Teams aus Baden-Württemberg teilnehmen werden.

Die Stimmung im Team ist gut. Dies bestätigt auch Angreifer Nicolay Peng: „Wir haben uns bei den bisherigen Turnieren gut zusammengefunden und als Team agiert.“ Arthur Eisen geht mit viel Spaß und Motivation in die Saison und will sich vor keinem Team verstecken. Rückkehrer Wanner sieht noch taktische Optimierungsmöglichkeiten: „Im schnellen Angriffsspiel und mit Angriffsvarianten müssen wir den Gegnern den Zahn ziehen.“ Neuzugang Felix Kühner und Libero Kevin Peter wollen so schnell wie möglich den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen und im Optimalfall leicht nach oben schielen.

Trainer Kessing sieht in seinem Team eine Harmonie im menschlichen und spielerischem Bereich: „In der Vorbereitung ist das Team als Mannschaft gewachsen und hat besonders mit spektakulären Abwehraktionen und einer sicheren Leistung in der Annahme gezeigt, dass alle Spieler die Herausforderung in der Oberliga annehmen wollen.“ Trotz der Veränderungen blickt der Übungsleiter optimistisch in die Saison. Die ersten beiden Spiele gegen Lahnstein und Bad Salzig werden zeigen, in welche Richtung es geht. Spielerisch setzt er auf das variable Zuspiel von Neuzugang Kühner: „Er wird der Mann sein, der den Angreifern mit seinem variablen Zuspiel und seiner sehr guten Technik die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Abschluss liefert.“ Alles in allem soll es den Gegnern auch dadurch schwerer gemacht werden, die Angriffe abzuwehren und selbst für Überraschungen sorgen zu können.

Der Kader im Überblick:

Nicolay Peng (AA)
Patrick Eberwein (MB)
Yannick Peters (MB,D)
Arthur Eisen (AA)
Constantin Garen (MB), z.Zt. verletzt, Rückkehr ins Team unbestimmt
Dominik Betsch (U), als „Stand-By“
Dominik Kuhn (D,AA)
Felix Kühner (Z)
Kevin Peter (L)
Philipp Neumer (MB)
Simon Röhrich (AA,D)
Stanislaw Li (AA)
Christoph Wanner (MB)

Gerald Kessing, Trainer
Dorothee Träber, Physiotherapeutin