Leichtathletik: Hahn im Korb sorgt für Titelgewinn bei Landesmeisterschaften

Die Rheinland-Pfalz Meisterschaften u16/u20 fanden dieses Jahr in Hamm (Sieg) statt. Trotz langer Anreise, teilweise schon am Vortag, verkauften sich die Germersheimer auf den Landesmeisterschaften gut.
Lilly Charlotte Hahn qualifizierte sich als Zweite ihres Vorlaufs und Gesamt-Zweite mit neuer Bestleistung von 13,38 sec für den Endlauf über 100m der w14. Dort verpasste sie das Treppchen knapp und belegte den undankbaren 4. Platz in 13,50 sec.

Lilly Charlotte Hahn

Im Jahrgang darüber wurde Emmanuelle Streib in 14,00 sec Dreizehnte, Josephine Nietzschmann in 14,14 sec Sechzehnte und Xenia Wetzel in 14,69 sec Zwanzigste über 100m der w15. Magdalena de Lima Gomes startete gleich über zwei Sprintdistanzen in der w15 und war dabei sehr erfolgreich. Im 100m Sprint erzielte sie eine neue Bestleistung (14,61 sec; 19.Platz), wie auch über 300m (49,03 sec). Die 300m Zeit reichte für Platz 2 in ihrem Lauf und Platz 5 in der Gesamtwertung. Dabei profitierte sie vor allem von ihrem starken letzten Streckenabschnitt. Nachdem sie der Konkurrenz auf den letzten 100m mit jedem Schritt näher kam, profitierte sie von einem Strauchler der Läuferin vor ihr und warf sich zeitgleich mit ihr über die Ziellinie. Da auch das Photofinish keinen Sieger ausmachen konnte, teilten sich beide den 5. Platz.

Magdalena de Lima Gomes

Ebenfalls einen zweiten Einzelstart hatte Josephine. Im Kugelstoßen sicherte sie sich im dritten Versuch (7,87m) die Teilnahme am Endkampf. In den drei weiteren Versuchen stieß sie nicht mehr weiter, was einen guten 8. Platz für sie bedeutete. Der Kugelwettbewerb der weiblichen u20 verlief für Jennifer Klöss ähnlich. Auch sie sicherte sich erst im dritten Versuch die Teilnahme am Endkampf mit 9,34m und auch bei ihr flog die Kugel danach nicht mehr weiter, was ebenfalls den 8. Platz bedeutete.
Die Startgemeinschaft „Sprintteam Südpfalz“ mit Rheinzabern ging auch auf Landesebene wieder mit zwei Staffeln an den Start. Die erste Staffel in der Besetzung Anna Heid (TVR), Emili Rudi (TVR), Lilly Charlotte Hahn (TSG), Emily Müller (TVR) wollte sich nach dem Pfalzmeistertitel auch den Rheinland-Pfalz-Meister Titel sichern und vor allem die Norm für die Deutschen Meisterschaften abhaken. Deutlich in Führung liegend und auf Goldkurs, machte ihnen aber ein Wechselfehler am dritten Wechsel, der zur Disqualifikation führte, einen Strich durch die Rechnung. Somit stellen die Süddeutschen Meisterschaften Anfang August die letzte Chance zum Erreichen der Norm dar. Die zweite Staffel in der Besetzung Josephine Nietzschmann, Emmanuelle Streib, Xenia Wetzel (alle TSG), Regina Pavluk (TVR) wurde in 54,81 sec Dritte in ihrem Lauf und Fünfte in der Gesamtwertung.
Für das Highlight an diesem Tag sorgte mit Samuel Wien aber der einzige mitgereiste Junge. Der amtierende Bezirksmeister im Speerwurf m14 ging schon im ersten Versuch mit 29,78m in Führung. Im zweiten Versuch warf er mit 32,58m persönliche Bestleistung und festigte damit seinen zwischenzeitlichen ersten Platz. Im dritten Versuch steigerte er seine Weite aber nochmals auf 34,84m, wodurch er im Endkampf immer als letztes warf und gegebenenfalls kontern könnte. Das brauchte er aber gar nicht und Samuel wurde mit dieser Weite sensationell Rheinland-Pfalz Meister in einem Wettkampf, in dem er insgesamt vier Mal über seine bisherige Bestleistung warf (32,58m; 34,84m; 33,89m; 31,58m).

Samuel Wien