Volleyball-Spielbericht vom 15. Februar 2020

Erfolgsserie reißt in Walpershofen.

Beim Tabellenzweiten TV Walpershofen kann die TS Germersheim drei Sätze lang gut mithalten, der zweite geht nur knapp verloren, der dritte kann gewonnen werden. Im vierten Durchgang muss sich Germersheim den Gastgebern beugen. Doch der Reihe nach.

Erneut mit nur 7 Spielern treten die Südpfälzer die Auswärtsfahrt ins Saarland an. Hinzu kommt, dass Außenangreifer Dominik Kuhn krankheitsbedingt die gesamte letzte Woche nicht trainieren konnte. Mit der erfolgreichen Aufstellung der letzten vier Spiele, Felix Kühner als Zuspieler, Nicolay Peng im Außenangriff, Patrick Eberwein und Christoph Wanner als Mittelblock, Tobias Grehl auf der Diagonalposition und Libero Kevin Peter konnte das Team den 1. Satz lange offen halten. Erst bei 13:13 sorgten zwei vergebene Angriffsversuche dafür, dass Walpershofen sich leicht absetzen konnte. Drei starke Angriffe der Gastgeber und zwei Aufschlagasse sorgten schließlich für das 20:25 aus Sicht der Turnerschaft.

Auch im zweiten Satz gelingt es Germersheim, den Vorsprung der Saarländer auf maximal zwei Punkte zu begrenzen. Allerdings sorgen zu viele verschlagene Angaben dafür, dass den Südpfälzern der Ausgleich nicht gelingt. Erst in der Schlussphase bei 20:20 kann der Anschluss hergestellt werden. Walpershofen wechselt zwei frische Spieler ein und erst nachdem Germersheim 3 Satzbälle abgewehrt hat, geht auch dieser Durchgang knapp mit 27:25 an die Saarländer.

Walpershofen wollte nun den klaren Sieg, doch Germersheim war nicht bereit, kampflos aufzugeben. Eine 5- Punkte Aufschlagserie von Felix Kühner sorgte erstmals für einen kleinen 1-Punkt-Vorsprung zum 10:9, nachdem der Beginn mit 1:4 aus Germersheimer Sicht denkbar ungünstig war. Im Mittelteil lieferten sich beide Mannschaften nun einen offenen Schlagabtausch, besonders Tobias Grehl, Nicolay Peng und Dominik Kuhn konnten spektakulär punkten, hervorragend eingesetzt von Zuspieler Felix Kühner. Libero Kevin Peter rettete mehrere Bälle der guten Walperhofener Angreifer und auch die beiden Mittelblocker Patrick Eberwein und Christoph Wanner konnten ein ums andere Mal zugreifen. In der Schlussphase sorgte schließlich Dominik Kuhn mit vier sehr guten Aufschlägen für den 25:19 Erfolg.

Doch mit dieser Energieleistung hatten die Spieler der Turnerschaft anscheinend den Gegner zu sehr gereizt. Kompromisslos setzte sich der Gastgeber nun schnell ab und konnte sich über 11:5 und 20:11 einen komfortablen Vorsprung erspielen. Erst in der Schlussphase gelangen den Gästen noch ein paar sehenswerte Aktionen, die allerdings nur eine wenig Ergebniskosmetik bedeuteten, 18:25.

TS Germersheim rutscht dadurch auf den 8. Platz der Oberliga ab, kann aber den Abstand auf den ersten Absteiger, VSG Saarlouis, geringfügig verbessern. Saarlouis verliert mit 0:3 in Bad Salzig und hat weiterhin 2 Punkte und 3 Sätze Rückstand auf Germersheim.