Volleyball-Spielbericht vom Wochenende 13./14. April 2019

Die Saison ist beendet

Am letzten Spieltag der Saison konnten vor allem die Damen 1 und die U13-Mädels überzeugen. Für die jungen Talente gibt es am Ende noch das i-Tüpfelchen auf die Saison.

Raus mit großem Applaus

Nach der deutlichen 0:3-Niederlage im Relegationshinspiel war die Aufstiegsmöglichkeit für Germersheims Landesliga-Damen eigentlich schon nicht mehr greifbar. Trotzdem hat sich das Team im Rückspiel gegen den TV Lebach 2 mit einer bravourösen Leistung beim 3:1-Erfolg aus der Saison verabschiedet. Es spricht für den Teamgeist, dass man nochmals das Potential abgerufen hat und sich nicht hängen ließ.

Trainerin Karin Träber konnte insgesamt nur 8 Spielerinnen aufbieten, da Laura Schumacher, Charlotte Voß und Klaudia Milosevic aus privaten Gründen fehlten. Der Rest des Teams war aber motiviert bis in die Haarspitzen. Die anfängliche Nervosität wurde schnell abgelegt. Die druckvollen Aufschläge waren mitunter ausschlaggebend, dass man phasenweise 10 Punkte Vorsprung im 1. Satz hatte. So wurde dieser auch deutlich mit 25:19 eingefahren. Im 2. Durchgang drehte Lebach dann auf und zeigte, dass man den einen notwendigen Satz gewinnen wollte, um nicht doch noch auf die Punktedifferenz angewiesen zu sein. Eine tolle Aufholjagd der Germersheimerinnen wurde am Ende knapp nicht belohnt. Lebach gewann Satz 2 mit 26:24. Auch wenn damit die Relegation entschieden war, steckten die Gastgeberinnen nicht auf. Auch wenn die Aufschlagfehler zunahmen, blieb man ruhig und nutzte aus stabiler Defensive heraus das dynamische und flexible Angriffsspiel. Dank des 25:22 ging man 2:1 in Führung und war nun endgültig motiviert, das Spiel zu gewinnen. „Wir waren nun heiß wie Frittenfett und wollten unbedingt gewinnen“ beschrieb Mittelblockerin Viktoria Swierkowski ihre Gemütslage nach dem Spiel. Stets in Führung liegend ließ man nun nichts mehr anbrennen und holte sich mit einem 25:19 den 3:1-Sieg. Auch wenn die Relegation insgesamt verloren ging, war man sehr zufrieden mit dem Saisonausklang. Die Leistung hat nochmal die tolle Saison bestätigt und das Potential des Teams gezeigt. Trainerin Karin Träber zeigte sich sehr zufrieden und vergaß auch andere Leute nicht: „Unser Dank geht auch an unsere treuen und neuen Fans, die uns während der Saison unterstützt haben. Aber auch allen Unterstützern und Helfern in der Abteilung um unseren Abteilungsleiter Dominik Betsch gebührt ein großes Dankeschön.“

Die 1. Damenmannschaft

Platz 4 auf Pfalzebene – ab zur Landesmeisterschaft

Die Qualifikation zur Landesmeisterschaft war das große Ziel der U13-Mädchen. Mit dem 4. Platz auf Pfalzebene hat das Team von Trainerin Katrin Kaiser dies auch geschafft und darf nun am 12. Mai in Rheinhessen das Können auf Landesebene unter Beweis stellen.

Beim 2:0 (25:28, 25:11) gegen Rodenbach US spielte das Team sehr konzentriert. Besonders Sophie Lehr zeichnete sich mit einigen Assen aus. Gegen den SC Mutterstadt 1 verlor man zwar 0:2 (8:25, 7:25), hätte aber auch mehr Ballpunkte erzielen können. Im gesamten Spiel zeigte das Team trotzdem eine gute Stimmung und feuerte sich immer wieder motiviert an. Da die Teams Mutterstadt 1 und 2 nur zusammen als 1 Team auf Landesebene antreten dürfen, reichte für die Germersheimerinnen der 4. Platz, um sich für die Landesmeisterschaft zu qualifizieren. Der Jubel im Team war dementsprechend groß.

Die U13-Mädchen

U13-Jungs mit 5. Platz

Die U13-Jungs mussten sich am letzten Spieltag der Saison in Haßloch zweimal geschlagen geben. Im ersten Spiel mussten sich die Jungs gegen die SG Südpfalz beweisen. Obwohl auf Seiten Germersheims gute Aufschläge und Ballwechsel vorhanden waren, verlor man am Ende knapp. Daraufhin folgte gleich die zweite Niederlage gegen den VBC Haßloch. Aufgrund mangelnder Konzentration fehlten die entscheidenden Spielzüge, um den Sieg mit nach Hause nehmen zu können. Germersheim beendete die Saison auf dem 5. Platz.