Volleyball-Spielbericht vom Wochenende 30.11./1.12. 2019

Ziel erreicht

Die Herren 1 konnten den lange ersehnten ersten Heimsieg einfahren. Auch die U14-Mädchen überzeugten nochmals.

Der ersehnte Heimsieg

Was lange währt, wird endlich gut. Und am Ende könnte es eine Kehrtwende gewesen sein. Für Germersheims Oberliga-Volleyballer gab es gestern endlich den ersten Heimsieg der Saison – und das auch noch mit einem 3:0 (25:23, 26:24, 25:18) gegen den TV Wiesbach.

Es dauerte etwas, bis man sich auf die Gegner eingestellt hatte, die vor allem im Mittelblock und in der Feldabwehr zu Beginn stark agierten. Erst ab der Satzmitte konnten sich die Gastgeber steigern und vor allem die Annahme stabilisieren. Mit starken Angriffen über die Außen- und Diagonalangreifer fand man immer besser ins Spiel und gewann den Satz mit guter Nervenstärke. Den Schwung nahm das Team mit in den 2. Durchgang, den man von Beginn an konzentrierter gestalten konnte. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem man die gegnerischen Lücken nicht immer nutzen konnte. In der engen Schlussphase blieben die Germersheimer erneut konzentriert und nervenstark und holten sich auch Satz 2. Dies hatte wohl die Gegenwehr bei den Gästen gebrochen. Im Satz 3 mussten die Hausherren dann nicht mehr ans Limit gehen, da die Gegner es dem Team von Trainer Kessing mit vielen Eigenfehlern relativ leicht machten. So konnte Aussenangreifer Arthur Eisen mit einer Aufschlagserie die Weichen auf Sieg stellen.

Nach dem Sieg war die Freude entsprechend groß. Es war der verdiente Lohn für die zuletzt deutlich verbesserten Leistungen.

Die 1. Herrenmannschaft

Versöhnliches Ende

Am letzten Spieltag der U15 weiblich spielten die Mädels noch gegen die Mannschaften Heiligenstein 1, Mutterstadt 2, SG Westpfalz und Hassloch.

Ziel war es, in den letzten Spielen die bestmögliche Leistung zu zeigen, auch wenn die Gegner vielleicht im ein oder anderen Spiel überlegen sein könnten. Aber davon lies man sich an diesem Tag nicht beeindrucken. Ganz im Gegenteil.
Im 1. Satz gegen die SG Westpfalz konnten die Mädels mit guten Aufschlägen überzeugen und gewannen 25:7.
Im zweiten Satz waren sie nicht in aller Deutlichkeit überlegen, machten aber den Satz mit 25:17 zu. Es konnten alle Spielerinnen zum Einsatz kommen.

Im 2. Spiel ging es gegen den Favoriten Heiligenstein 1. Das ganze Spiel war auf Augenhöhe, der erste Satz ging knapp 23:25 verloren. Im 2. Satz ist das Team gut in den Satz gestartet und konnte mit guten Lobs und zweiten Bällen punkten und den Satz mit 25:17 gewinnen. Der 3. Satz begann gut. Mit einer 8:2-Führung wurden die Seiten gewechselt. Danach holte beide Mannschaften die Nervosität ein, Punkt um Punkt wurde gekämpft. Am Ende jubelte das Team mit einem 15:12 über den Sieg. Dieser Erfolg war sehr schön anzusehendes Spiel. Trainerin Melanie Vake hatte großes Lob für die komplette Mannschaftsleistung übrig.

Das 3. Spiel gegen Haßloch gewann man mit 2:1. Aufgrund vieler Leichtsinnsfehler tat man sich schwerer als erwartet, gewann aber nach verlorenem 1. Satz noch recht deutlich.

Im letzten Spiel gegen Mutterstadt 2 war klares Ziel, möglichst viele Punkte aus dem Spiel mitzunehmen. Im ersten Satz schaffte man glückliche 17 Punkte. In Satz 2 konnte das Team gegen den haushohen Favoriten die internen Vorgaben erfüllen.

Insgesamt hat das Team eine gute Leistung erbracht und sich den Respekt und das Lob des Trainerteams verdient.

Die U14w-Mädchen

Achtbar geschlagen

Für die männliche U14 Jugend der Turnerschaft stand am vergangenem Sonntag der letzte Spieltag der Runde in Germersheim an.
Gegner waren die Teams vom VBC Hassloch, TUS Heiligenstein und die SG Südpfalz. Leider gingen alle drei Spiele mit 0:2 verloren. Über weite Phasen konnten die Germersheimer Jungs aber Vieles des im Training Erlernten umsetzen.
Im Vergleich zu den letzten Spielen funktionierte auch der Spielaufbau besser. Besonders im Aufschlag konnte man die Gegner oftmals unter Druck setzen. Am Ende sprang ein guter 4. Platz bei der Pfalzmeisterschaft für die TSG heraus.
Das Trainerteam will nun weiter an den Grundtechniken und dem Spielverständnis in den Trainingseinheiten arbeiten. Im Januar 2020 werden einige der Jungs auch bei der U 15 Jugend zum Einsatz kommen.

Die U14m-Jungs

Mit geschwächtem Kader zum letzten Spieltag

Zum letzten Spieltag in der Hinrunde begrüßten die TSG Avengers die Schmetterlinge aus Neustadt und die VTV Schluckspechtbande auf heimischem Boden.

Leider standen die Zeichen bereits im Vorfeld nicht gut. Krankheitsbedingte bzw. verletzungsbedingte Ausfälle haben das Team extrem geschwächt. So konnte das Team um Marco Klein nur Schadensbegrenzung betreiben. Am Ende gab es einen Punkt aus beiden Spielen. Die Hinrunde lief gut, hat aber noch Potential nach oben.

TSG Avengers – Schmetterlinge Neustadt (21:25 / 25:19 / 25:13 / 14:25)
TSG Avengers – VTV Schluckspechtbande ( 13:25 / 13:25 / 15:25)

Weitere Ergebnisse:

Mixed2 Mut zur Lücke – TV Rheinzabern 1:3

Mixed2 Mut zur Lücke – Meteor Südpfalz 0:3