Volleyball: Übers Ziel im positiven Sinne hinausgeschossen

Am 6. Mai traten die talentierten U12-Mädchen, die von Katrin Naumer und Melanie Vake trainiert werden, bei der Landesmeisterschaft in Mainz zum ersten Mal in einem überregionalen Wettkampf an. Insgesamt neun Mannschaften aus den drei Bezirksverbänden kämpften um den Titel des Landesmeisters.

Nach dem Auftaktsieg in der Vorrunde gegen den Ausrichter TGM Gonsenheim musste man sich im zweiten Spiel mit einer knappen Niederlage gegen das Team vom VC Mendig geschlagen geben und spielte damit um die Plätze 4 bis 6.

In den folgenden Platzierungsspielen sah man größere Leistungsschwankungen. Gegen die Mannschaft vom TuS Heiligenstein konnte man nach anfänglichen Startschwierigkeiten einen 2:0-Sieg erkämpfen. Im letzten Spiel des Tages gegen den SC Ransbach-Baumbach war die Luft bei den Mädels raus. Phasenweise konnte die Mannschaft noch mit tollen Spielzügen und Aufschlägen überzeugen, musste dann aber doch dem Gegner mit einem 0:2 den Vortritt lassen. Am Ende stand der 5. Platz zu Buche.

Der 5. Platz auf Landesebene ist mehr als man vor der Saison erwartet hatte. War es doch für viele Spielerinnen die erste Saison in ihrer noch jungen Volleyballkarriere. Dementsprechend stolz zeigten sich die Trainerinnen über das jüngste Team der Germersheimer Volleyballer. Für den Damenbereich präsentiert sich hier bereits die Zukunft.

Für die Turnerschaft im Einsatz waren: Anesa Bungu, Doresa Dakaj, Yllzone Kicaj, Sophie Lehr, Teresa Rüsenberg und Ulijana Suka.

Die U12-Mädchen