Volleyball-Vorbericht für das Wochenende 16./17. November 2019

Ober- und Landesliga im Fokus

Am kommenden Wochenende sind nur die Damen 1 und Herren 1 im Einsatz. Beide Teams wollen nach der letzten Niederlage motiviert zwei Heimsiege einfahren.

Der aufgeteilte Heimspieltag – Teil 1

Normalerweise bedeuten Heimspiele in der Landesliga für die Heimmannschaft immer zwei Spiele. Für die Germersheimer Landesliga-Volleyballerinnen gibt es am kommenden Sonntag um 14 Uhr aber nur ein Match in der heimischen Berufsschule.

Hintergrund dieses getrennten Heimspieltages ist die Tatsache, dass man wegen einer angefragten Spielverlegung keinen gemeinsamen neuen Termin mit den Gästeteams TV Vallendar und TV Feldkirchen finden konnte. So gastiert Vallendar nun am kommenden Sonntag in Germersheim während Feldkirchen am 21.12. anreist. Trainerin Karin Träber kann plangemäß auf alle Spielerinnen zurückgreifen. Lediglich Christin Seith ist mit ihrer Schulterproblematik fraglich. Es wird darauf ankommen, dass das Team seine Stärken von Anfang an ausspielt und dabei dauerhaft mehr Konstanz ins Spiel bringt. Vor allem die Konzentration muss hochgehalten werden, damit die Schwankungen im Spielverlauf wie zuletzt in Sinzig weniger werden.

Gemeinsam mit Vollgas den Reset-Knopf drücken

Der Frust nach der letzten Heimniederlage gegen Walpershofen war bei Germersheims Oberliga-Volleyballern spürbar. Vor allem der katastrophale letzte Satz schmerzte. Da verwundert es auch nicht, dass die Laune direkt nach dem Spiel nicht die beste war. Aber schon am Abend richtete manch ein Spieler wieder den Blick positiv auf die kommenden Herausforderungen und das nächste Heimspiel.

Am nächsten Samstag ist der TV Limbach um 19 Uhr in der Berufsschulhalle zu Gast. Für Libero Kevin Peter gibt es zwei entscheidende Aspekte zu diesem Spiel: „Limbach hatte mit drei Niederlagen einen schweren Saisonstart, konnte aber den Meisterschaftsfavoriten Mainz-Gonsenheim letztes Wochenende mit 3:2 schlagen. Wir müssen uns also auf einen starken Gegner einstellen. Außerdem wollen wir aus dem aktuellen Tief rauskommen und haben uns vorgenommen, sowohl im Training als auch im Spiel selbst absolutes Vollgas zu geben.“

Drei Punkte wären nicht nur für die Mentalität enorm wichtig, sondern würden auch dafür sorgen, dass man den Anschluss in der Tabelle nicht verliert. Insofern muss das Motto „Mit Vollgas zum Heimsieg“ lauten.