Volleyball-Vorberichte für das Wochenende 17./18. November 2018

Der Nachwuchs im Fokus

Das kommende Wochenende steht im Zeichen der Jugend. Die U13-Teams starten mit dem 1. Spieltag der Pfalzmeisterschaft. Zusätzlich müssen die Herren 3 auswärts ran.

U13-Teams mit Heimvorteil

Die männliche U13-Jugend startet mit dem ersten Spieltag am Sonntag in die Saison 2018/2019. Die Jungen um Trainer Moritz Brücher dürfen direkt vor heimischen Publikum in der Sporthalle der Berufsschule ab 10:00 Uhr ihr Können unter Beweis stellen. Die Trainingseinheiten seit den Sommerferien wurden vor allem für die Verbesserung der technischen Ausbildung genutzt. Man darf gespannt sein, wie sich die U13 bei ihrem ersten Auftritt präsentieren wird. Zu Gast in Germersheim sind neben der Heimmannschaft auch die Teams aus Heiligenstein, Speyer, Haßloch und Herxheim.
Die U13-Mädchen spielen am Samstag ebenfalls vor heimischem Publikum ab 10 Uhr in der Berufschulhalle. Trainerin Katrin Kaiser baut auf ihre letztjährigen U12-Spielerinnen, die es bis zur Landesmeisterschaft geschafft haben. Zuletzt zeigten die Mädchen gute Trainingsleistungen, die sie nun hoffentlich aufs Feld bringen können. Hauptziel ist es, im Angriff variabler agieren zu können. Dem Siegeswillen entgegen stehen dann die Teams aus Heiligenstein, Haßloch und Edigheim.

Herren 3 wollen auswärts punkten

Am kommenden Sonntag geht es für die Herren 3 zum zweiten Saisonspiel nach Mundenheim. Die Mannschaft vom VTV ist aus der letzten Saison bekannt und zeigte sich als unangenehmen Gegner. Nach knapp vierwöchiger Spielpause wurde in den Trainingseinheiten insbesondere an der Annahme und Abwehr gearbeitet. Für das junge Germersheimer Team wird es darauf ankommen, die Konzentration über das gesamte Spiel hoch zu halten. Auch dies war in der Vergangenheit immer wieder ein Knackpunkt und maßgebend für Einbrüche im Spielaufbau. Trainer Dominik Betsch ist aus privaten Gründen verhindert. Nicolay Peng und Patrick Eberwein werden das Coaching der Mannschaft übernehmen. Die Mannschaft wird mit einem Kader von 12 Spielern nach Mundenheim reisen können.