Volleyball-Vorberichte fürs Wochenende 11./12. Januar 2020

Ein intensiver Samstag

Zum Start in die Rückrunde steht ein intensiver Samstag mit drei Heimspielen an. Neben den Herren 1 am Abend steht dabei vorher das Vereinsduell der Herren 3 gegen die Herren 2 im Fokus. Für Spannung und jede Menge tollen Volleyballsport dürfte also gesorgt sein.

Die Überraschung wiederholen

Zum Start in die Rückrunde steht den Germersheimer Oberliga-Volleyballern kein leichtes Heimspiel bevor. Das ist aber kein Grund sich vor dem VC Lahnstein zu verstecken. Im Gegenteil: Die Motivation für einen erneuten Sieg wie im Hinspiel ist hoch. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr in der Berufsschulhalle.

Mit einem Sieg gegen die erfahrenen Gäste könnte man die Abstiegsränge verlassen. Dafür hat das Team von Trainer Gerald Kessing am letzten Freitag einen erfolgreichen Test gegen Landesligist TSG Neustadt absolviert. Dabei feierte Yannick Peters sein Trainingscomeback nach seiner Knöchelverletzung. Er wird vermutlich noch nicht voll einsatzfähig sein und soll erst noch einen weiteren Test in der zweiten Mannschaft absolvieren. Dafür wird Tobias Grehl aus der 2. Mannschaft zur Verfügung stehen und eine Alternative auf der Diagonalposition sein, so dass Dominik Kuhn in den Außenangriff rücken könnte. Wer letztendlich taktisch auf welcher Position spielt, will Trainer Kessing kurzfristig entscheiden. Die Motivation für einen ähnlich überraschenden Sieg wie zum Saisonauftakt ist im Team sehr hoch. Man darf also gespannt sein auf die hoffentlich positive explosive Leistung des Teams.

Den Heimsieg wiederholen

Germersheims Landesliga-Damen treten am kommenden Wochenende erneut gegen den TV Feldkirchen an und wollen zum Rückrundenstart ähnlich überzeugen.

Trainerin Karin Träber wird ihre Coaching-Aufgaben aus beruflichen Gründen für ein Spiel an Ex-Zuspielerin Michaela Sinn abgeben. Das ist aber kein Grund, das Spiel anders anzugehen. Klare Zielsetzung ist es, den Hinspielerfolg zu wiederholen, möglichst mit einem klaren Sieg. Dafür bedarf es etwas mehr Motivation und Konzentration als beim Dreikönigsturnier des SV Karlsruhe-Beiertheim, bei dem man noch etwas träge und müde von der Winterpause den 6. Platz belegte. Nun steht aber im Gegensatz zum Turnier fast der gesamte Kader zur Verfügung. Lediglich Christin Seith muss kurzfristig entscheiden, ob sie aufgrund ihrer beim Turnier erlittenen Bänderdehnung schon wieder einsatzfähig sein wird. Physio Gernot Kopf wird jedenfalls sein Bestes tun, um sie rechtzeitig fit zu bekommen. Ansonsten ist das Team motiviert, um erfolgreich in die Rückrunde zu starten. Auch wenn beim Turnier nicht alles rund lief, konnte man viel Kraft aus dem ein oder anderen Sieg gegen Oberligisten ziehen.

Ein Sieg bleibt im Verein

Wenn zwei Teams eines Vereins gegeneinander spielen, ist das schon eine nicht alltägliche Geschichte. Für die Herren 2 und 3 kommt es am kommenden Samstag um 14 Uhr in der Berufsschulhalle zum erneuten Duell in der Pfalzliga. Dabei gastiert die Herren 2 bei den Herren 3, die danach gegen Schlusslicht ASV Landau II ein ungleich wichtigeres Spiel vor der Nase haben.

Im Vereinsduell dürfte die Favoritenrolle klar bei den Herren 2 liegen. Sie spielen oben in der Tabelle mit, während die Herren 3 sich mit einem Sieg gegen Landau weiter vom Tabellenkeller absetzen wollen. Im Hinspiel konnte man bis auf kleinere Schwächephasen das Spiel gegen das Schlusslicht klar mit 3:0 dominieren. Trainer Dominik Betsch warnt aber sein Team davor, die Partie auf die leichte Schulter zu nehmen. „Bei Landau weiß man nie, wer kurzfristig als Spieler im Kader auftaucht. Das macht die Mannschaft auch so unberechenbar“, mahnt Trainer Betsch. Ob Mannschaftskapitän David Kaschewski wieder einsatzfähig ist, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Geplant ist, dass auch die Jugendspieler wieder Einsätze in den Spielen erhalten sollen. Für das Vereinsduell im ersten Spiel dürfte es keine taktischen Überraschungen geben, da sich beide Teams in- und auswendig kennen. Trotz der klaren Favoritenrolle müssen die Herren 2 sicherlich ihre volle Leistung bringen, um nicht überrascht zu werden. Aufgrund von Verletzungen und privaten Verpflichtungen wird sich auch erst im Laufe der Woche herauskristallisieren, wer als Spieler letztendlich zur Verfügung steht.

Weitere Spiele:

VTV Mundenheim II – Damen 3

SG Südpfalz II – Damen 2

Evergreens Rülzheim – Mut zur Lücke Germersheim

Big Bang Hainfeld – TSG Avengers