Volleyball-Vorberichte fürs Wochenende 26./27. Januar 2019

Richtungsweisende Spiele

Am kommenden Wochenende stehen vorentscheidende Spiele an. Insbesondere die Herren 1 könnten für eine Vorentscheidung im Titelkampf sorgen.

Crunchtime im Spitzenspiel

Die Germersheimer Landesliga-Herren stehen am kommenden Samstag vor einer hohen Hürde. Im Spitzenspiel gastiert man um 17 Uhr beim Tabellenzweiten SC Ransbach-Baumbach.

Beide Teams werden motiviert ins Spiel gehen. Die Gastgeber wollen sich für die Hinspiel-Niederlage revanchieren und werden sicherlich versuchen, die Gäste mit einer stimmungsvollen Kulisse zu beeindrucken. Für Germersheim gibt es aber keinen Grund, sich verstecken zu müssen. Als verlustpunktfreier Tabellenführer wird das Team voller Motivation ins Spitzenspiel gehen. Trainer Gerald Kessing kündigte an, dass ihm der komplette Kader zur Verfügung stehen wird. Ein besonderes Augenmerk wird man wieder auf den ehemaligen Zweitligaspieler Johannes Delinsky legen, der im Hinspiel zwar überwiegend im Zuspiel agierte, aber taktisch auch im Angriff seine Qualitäten ausspielen kann. Ihn gilt es – egal auf welcher Position – möglichst in den Griff zu bekommen. Um das bewerkstelligen zu können, hat das Team zuletzt sehr an der Feinabstimmung gearbeitet. Mit den stärksten Waffen Aufschlag und Angriff will man dann den Gastgebern den Zahn ziehen.

Zurück zur alten Stärke

Der Jahresauftakt ist den Germersheimer Landesliga-Damen in Sinzig nicht gelungen. Nun wollen sie es am kommenden Samstag um 18 Uhr beim Tabellenvorletzten Guldental besser machen.

Die Tabellenführung bringt dem Team von Trainerin Karin Träber fast schon zwangsläufig die Favoritenrolle. Trotzdem wird man die Aufgabe konzentriert und vorsichtig angehen, denn Guldental wird im Abstiegskampf um jeden Punkt kämpfen. Zuletzt musste das Team den Trainingsbetrieb in der Woche nach der Niederlage in Sinzig etwas reduzieren. Träber selbst war wie zwei ihrer Spielerinnen beruflich verhindert und einige mussten mit jahreszeittypischen Erkältungen pausieren. In der Woche vor dem Spiel sah es aber wieder nach einem normalen Ablauf aus. Außenangreiferin Christin Seith gibt daher auch eine klare Marschroute vor: „Den letzten Spieltag werden wir nochmal besprechen und dann auch abhaken. Dann liegt unser Fokus voll auf Guldental, schließlich haben wir noch alles selbst in der Hand. Wir wollen zur alten Form zurückkehren und 3 Punkte holen.“

Oben dran bleiben

Am kommenden Samstag gastieren die Herren 2 um 15 Uhr beim TV Maximiliansau. Das Hinspiel konnten die Germersheimer nach einer konstanten Leistung mit 3:1 für sich entscheiden. Coach Dominik Betsch erwartet keine leichte Partie, denn die Gastgeber sind eine sehr erfahrene Truppe und konnten bisher alle Heimspiele gewinnen. Auf Germersheimer Seite wurde zuletzt viel Trainingsarbeit in die Spielelemente Annahme und Abwehr investiert. Es wird darauf ankommen, dass alle Spieler wieder an einem Strang ziehen und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Gegner frühzeitig unter Druck setzen. Mit einem Sieg kann sich das Team weiterhin in der Spitzengruppe etablieren. Ob Tobias Weber nach seiner Verletzung wieder zur Verfügung steht, wird sich erst im Laufe der Woche entscheiden.

Weiteres Spiel:

VBC Ludwigshafen – Damen 2