Von 0 auf 2 – Dalinger/Diehl holen Vize-Landesmeisterschaft der U14-Jungs

20220723_image1_TS

Es war in jeglicher Hinsicht ein heisser Sommertag in der Beachvolleyball-Arena des VBC Haßloch. Am Ende eines intensiven Tages stand für die Germersheimer Talente Fabio Dalinger und Tom Diehl die Vize-Landesmeisterschaft zu Buche. Nur das Landauer Duo Gernot Köppen/Nick Stein war am Ende stärker und holte den Landesmeistertitel.

Wer vor einem Dreivierteljahr darauf gewettet hätte, dass die beiden Anfänger Fabio (13) und Tom (12) im Sommer 2022 den Pfalzmeistertitel und den 2. Platz auf Landesebene holen, der hätte wohl gute Wettquoten erzielen können. Doch die beiden Jungs haben eine rasante Entwicklung genommen, die im aktuellen Erfolg ihren bisherigen Höhepunkt gefunden hat.

Insgesamt 9 Teams traten in Haßloch an, so dass das Germersheimer Duo sich in einer 5er-Gruppe wiederfand. Damit dieser Gruppe im Turnierverlauf kein größerer Nachteil entsteht, wurde jeder Satz beim Stand von 5:5 begonnen. Fabio und Tom zeigten von Beginn an, dass sie gewillt waren, das von Coach Arthur Eisen hochgesteckte Ziel „Top 3“ zu erreichen. In 4 Gruppenspielen gewannen sie drei Matches souverän jeweils 2:0. Nur gegen den späteren Finalgegner gab es nach 1:0-Satzführung eine knappe Niederlage im Tie-Break. Somit trafen die beiden Jungs im Halbfinale auf das 2. Landauer Duo Lukas Riethmüller/Max Graf. In einem spannenden Duell mussten Dalinger/Diehl ihr ganzes Können aufbieten. Nach 0:1-Satzrückstand (16:21) kämpften sie sich ins Match zurück und holten Satz 2 mit 21:16. Damit war der gegnerische Widerstand gebrochen. Mit einem deutlichen 15:5 im Tie-Break zogen Fabio und Tom unter dem tosenden Jubel der mitgereisten Eltern und Fans ins Finale ein.

Dort kam es zur Revanche gegen Köppen/Stein. In einem von allen Beobachtern als hochklassig bezeichnetem Finale agierte das Landauer Duo abgeklärter und ließ die Germersheimer Spieler übers Feld rennen. Der 2:0-Erfolg (21:16, 21:13) war am Ende verdient. Trotz der Finalniederlage können die Germersheimer Jungs stolz auf das Erreichte sein. Dieser Meinung ist auch Trainer Eisen: „Ich bin super stolz auf meine beiden Jungs. Top 3 war unser großes Ziel. Das haben Fabio und Tom sogar noch übertroffen. Am Ende hat uns einfach die Abgeklärtheit im Angriffsspiel gefehlt. Die saubere Technik und Disziplin meiner Spieler stimmt mich aber sehr positiv, dass sie sich auch in der anstehenden Hallensaison positiv weiterentwickeln werden.“, zeigte sich der Trainer mehr als nur zugreifen.

Leider ist bei der U14 auf Landesebene Schluss, da es in dieser Altersklasse noch keine Deutschen Meisterschaften (erst ab U15) gibt. „Dann müssen die Jungs eben nächstes Jahr versuchen, die nationalen Meisterschaften zu erreichen.“, gab Abteilungsleiter Dominik Betsch die Zielrichtung mit einem Augenzwinkern vor.

Doch erstmal dürfen die Jungs die wohlverdienten Ferien genießen.     (Text: Alexander Zinser)