Vorbericht für das Wochenende 13./14. April

Der endgültig letzte Vorhang der Saison fällt

Am kommenden Wochenende stehen die letzten regulären Matches der Hallensaison an. Die Landesliga-Damen treten zum Relegationsrückspiel an, während der Nachwuchs noch um einen Podestplatz kämpft.

Genießen ohne Druck

„Die Hoffnung stirbt zuletzt“ sagt ein bekanntes Sprichwort. Angesichts der großen Punktedifferenz aus der Hinspielniederlage besteht für Germersheims Landesliga nicht mehr allzu viel Hoffnung, die Relegation doch noch zu gewinnen. Manch einer spricht vielleicht von Ausweglosigkeit. Insofern geht es nur noch darum, sich am Samstag um 13 Uhr in der Berufsschulhalle ordentlich und mit Abstand aus der Saison zu verabschieden.

Nach der Hinspielniederlage stand die Frage im Raum, ob man auf das Rückspiel verzichtet. Trainerin Karin Träber ließ solchen Gedanken aber erst gar keinen Spielraum. „Jetzt wollen wir erst recht und haben auch noch eine zusätzliche Trainingseinheit unter der Woche eingeschoben. Wir wollen nochmal zeigen, was wir können und uns von den Fans ordentlich aus der Saison verabschieden.“ Und wenn man an die Fans denkt, dann könnte am Samstag nochmal eine ordentliche Volleyballparty auf die Beine gestellt werden. Für Stimmung dürfte gesorgt sein. Und genau das hat sich das Team auch verdient, denn die Saison war insgesamt sehr gut. Und diese Leistung schmälert auch das Relegationergebnis nicht.

U13-Mädels kurz vorm Ziel

Am Samstag treten die jungen Talente zum letzten Spieltag der Pfalzmeisterschaft in Heiligenstein an. Als Tabellenvierter kann man noch den Sprung unter die Top3 und somit die Qualifikation zur Landesmeisterschaft schaffen. Dafür müssen wohl Siege gegen Rodenbach (5.) und Mutterstadt (1.) her und auch passende Ergebnisse der Konkurrenz. Teresa Rüsenberg wird nach langer Verletzungspause wieder dabei sein, während Ulijana Suka wegen schulischer Verpflichtungen fehlt.