Vorbericht Volleyball fürs Wochenende 14./15. Januar 2023

Chef, Coach und Motivator in Personalunion

Seit April 2014 ist Dominik Betsch Abteilungsleiter der Germersheimer Volleyballer. Als Coach der Landesliga-Herren schwimmt er in der aktuellen Saison auf einer Erfolgswelle.

Wer den 33-jährigen näher kennt, der weiß dass Volleyball seit mehr als 2 Jahrzehnten Berufung für ihn ist. In der Pfälzer Volleyballszene kann man ihn getrost „Hans Dampf in allen Gassen“ bezeichnen. Als stellvertretender Verbandsvorsitzender ist er gut vernetzt und hatte es vielleicht auch deswegen leicht, eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. Seit Saisonbeginn führt der Coach sein Team von Sieg zu Sieg und musste bisher nur einen Satzverlust hinnehmen. Trotz des Erfolgs zeichnet den Abteilungsleiter seine stetige Selbst- und Teamkritik aus, mit der er seine Jungs immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt und den Fokus auf das Wichtige legt.

Außerhalb der Sporthallen verbringt Betsch seine Zeit entweder als Angestellter der Kreisverwaltung in Germersheim oder die Freizeit mit Freunden und Familie. Den Kopf bekommt er vor allem mit Urlaub in wärmeren Gefilden frei, gerne auch bei einer Schiffsreise. So sammelte er im Dezember im Sonnenurlaub Kraft für den Rest der Saison.

Um die Erfolgsserie am kommenden Samstag gegen die Sg Westerwaldvolleys auszubauen, hat Betsch sein Team direkt nach der kleinen Winterpause zum Jahresbeginn wieder im Training versammelt. In der Pause konnten seine Spieler die ein oder andere Verletzung auskurieren. Auch wenn die Gäste als souveräner Tabellenführer gegen den Vorletzten klarer Favorit sind, rät der Coach zur Vorsicht. „Man kann bei unserem Gegner vor allem beim Heimspiel nie so ganz wissen, wer dort aufläuft. Umso konzentrierter müssen wir agieren, um unser Ziel mit drei weiteren Punkten zu untermauern“ mahnt Betsch sein Team.
Im Germersheimer Kader wird auch der ein oder andere Nachwuchsspieler dabei sein. Betsch will sich aber noch nicht ganz in die Karten schauen lassen, mit welcher Aufstellung seine Mannschaft an den Start gehen wird. Damit aber alle Akteure gut miteinander agieren können, standen Defensivarbeit und Feinabstimmungen im Angriff zuletzt auf dem Trainingsplan. Jetzt müssen es die Spieler nur noch umsetzen.

(Text: Alexander Zinser)

Dominik Betsch